#1

✦ The Others - You can call me me like you want✦

in Female search 17.06.2020 21:45
von Eva Emilia Smith | 23.775 Beiträge





ı шαƨ тнε яεαƨσп ғσя нıм тσ ʟıνε. αпɔ пσш ı'νε ʟσƨт мıпε.

zuletzt bearbeitet 17.06.2020 21:48 | nach oben springen

#2

RE: ✦ The Others - You can call me me like you want✦

in Female search 02.07.2020 22:16
von Selene Aphrodite Thorne Volturi | 787 Beiträge



Name || Alter || Wesen || Job

Selene Aphrodite Thorne Volturi || über 3000 Jahre alt || Vampir || Mit Aro und Caius herrschen

Avatar [Gifs oder Bild anfügen!]

Kate Beckinsale

Storyline [Stichpunktartig oder als Text!]

Ich wurde am 30.06.1296 v. Chr. in Griechenland geboren. Meine Eltern waren zur damaligen Zeit hochgesehene Handelsleute. Mein Vater besaß eine Flotte von Schiffen, die unterwegs waren, um neue Lebensmittel in das Land zu transportieren oder Baumaterialien, die zum Bauen von Häusern benötigt wurden. Natürlich waren das keine Häuser, wie wir sie heute kennen. Sie waren wesentlich einfacher gestrickt. Als Mädchen musste ich mich mit meiner Mutter um Dinge kümmern, die ich hasste. Ich wollte eher mit meinem Vater auf See gehen. Ich war 7 und schlich mich eines Nachts an Deck des hiesigen Schiffes, mit dem mein Vater am nächsten Morgen sehr früh startete. Erst als wir weit herausgefahren waren, entdeckte er mich. Ich bekam die Standpauke meines bisherigen kurzen Lebens. So machte er aus der Situation etwas tolles und erklärte mir, wie man sich anhand der Sternen orientieren konnte. Dies fand ich mehr als interessant und durfte ab dem Zeitpunkt öfters mit meinem Vater mitfahren. Schule gab es damals nicht, weswegen ich mir vieles selbst beigebracht habe. Ich war schon immer sehr wissbegierig, neugierig und zielstrebig. Meine Eltern verzweifelten sehr oft an mir und sagten, ich solle mich zurückhalten, denn Frauen durften nicht lesen. Zumindest war das bei uns in der Gegend so.

Ich wurde älter und mit 12 wurde ich schon verheiratet. Beziehungsweise sollte es werden. Dagegen sträubte ich mich, doch mit meinen Eltern war nicht zu verhandeln. Aber da ich nicht dumm war, glänzte ich bei meinem zukünftigen Mann mit meinen Zukunftsplänen und mit meiner hohen Intelligenz. Er war Ende 20 und schockiert, dass ich sehr gebildet war. Er wollte nur ein dummes kleines Mädchen, was sein Haus sauber hielt, für ihn kochte und Kinder bekam. Als ich sagte, dass ich die Flotte meines Vaters übernehmen will und nicht so früh Kinder möchte, wollte er mich auf einmal nicht mehr heiraten. Meine Eltern waren sauer auf mich, was sich schnell legte, immerhin waren sie stolz auf mich, dass ich so ein gebildetes Mädchen mit Zielen war, die anders war, als die von gleichaltrigen. Sie wollten nur bald Kinder und Ehefrau sein. Das ganze Gegenteil von mir.

Mein Vater wurde schwer krank, da war ich gerade mal 19 Jahre alt. Ich bin Single und griff meinen Eltern unter die Arme. Ich leitete die Flotte, damit das Geschäft weiter lief. Doch wenige Monate danach erlag er seiner Krankheit. Was ihm fehlte, wusste ich nicht. Nun waren meine Mutter und ich alleine. Um einen Mann scherte ich mich nicht, doch traf ich einen, der sich Aro nannte. Es war 6 Monate vor meinem 20. Geburtstag. In ihn verliebte ich mich schnell und wir heirateten. Auch hier blieb die Schwangerschaft aus. Meine Freundinnen um mich herum -viele waren es nicht-, bekamen ein Kind nach dem anderen. Ich nicht. Vielleicht sollte es einfach nicht so sein. Also beschäftigte ich mich nicht mehr damit und zack, klappte es. Mit 21 bekam ich ein kleines Mädchen und es gab ein paar Schwierigkeiten, bei der Geburt. Dabei hätte ich fast mein Leben verloren. Nur ganz knapp sprang ich dem Tod von der Klippe. Monate später -es ist 1275 v. Chr. – verschwand Aro eines Tages und kam nicht wieder. Mein Hass wuchs auf Männer, denn dachte ich, dass er sich aus dem Staub gemacht hat, nachdem nun das kleine Mädchen da war, was wir uns sehnlichst gewünscht hatten. Irgendwie schaffte ich es, die Flotte weiter zu leiten und das Kind zu versorgen. Meine Mutter half, wo sie konnte, lebte aber auch nur noch 2 Jahre und verstarb eines nachts an Herzversagen. Nun war ich ganz alleine und die Jahre vergingen. Ich war 28 und meine Tochter gerade mal 7. Bei meiner besten Freundin brachte ich die Kleine unter, weil ich ein Problem mit der Flotte zu lösen hatte. Da geschah es. Zwei Männer bedrängten mich in der Nacht und überwältigten mich. Sie stachen auf mich ein und ließen mich verletzt zurück. Ich spürte, wie die Wärme meinen Körper verließ und der Tod vor der Tür stand. In diesem Moment dachte ich nur an mein Kind. Ich schaute in den Sternenhimmel und erlag dort auf dem nassen Boden meinen schweren Verletzungen.

Das dachte ich zumindest. Dann fing mein gesamter Körper an zu brennen. Ich schrie. Die Schmerzen waren so unerträglich. Eine Stimme drang zu mir herüber, doch ich sah nichts. Meine Augen ließen sich nicht öffnen. Gefühlte Wochen spürte ich dieses Brennen in mir und die Hilflosigkeit nichts machen zu können. Nach anderthalb Tagen erwachte ich und es war alles so merkwürdig. Ich sah schärfer und hörte wesentlich mehr, als ich zuvor wahrnehmen konnte. Meine Bewegungen waren auch extrem schnell, was mich überforderte. Ich blieb an der Wand stehen und schloss meine Augen, bevor ich Schritte vernahm. Als die Klinke nach unten gedrückt wurde, wollte ich schon aufspringen. Doch der Anblick des Mannes lähmte mich. Er war wunderschön. Dass ich mich schon bewegt hatte und kurz vor ihm stand, bekam ich nicht mit, da mein Blick unentwegt in seine Augen ging. Sanft berührte er mich und schob mich zum Bett, auf welches ich mich setzte. Ich hörte seinen Worten zu und versuchte mich nicht von seiner Schönheit ablenken zu lassen, was nicht ganz so einfach war. Alles, was ich über mein neues Leben wissen musste, verankerte sich in meinem Gedächtnis. Das schlimmste jedoch war der Durst, der mich fast umbrachte. Kronos war bei den ersten Jagdausflügen von mir dabei, um mir nützliche Tipps zu geben. Ich verliebte mich unsterblich in den Mann und er sich in mich. Aro war natürlich weiterhin in meinem Herzen, aber da ich annahm, er sei tot, empfand ich diese Liebe nicht als Betrug an. Ich erzählte Kronos von meiner Tochter und, dass ich sie bald sehen möchte, wovon er mir abriet. Ich wollte es nicht verstehen, konnte es aber. 5 Jahre dauerte es, dass ich mich im Griff hatte, um weder meine Tochter, noch meine Freundin zu verletzen. Eines nachts schlich ich ins Haus, um sie zu sehen. Sie war hinreißend. Nacht für Nacht suchte ich sie auf. Bis sie mich eines nachts mitbekam. Sie war nun schon 14 und sollte bald verheiratet werden. Ich hasste die Tradition und sie flehte mich mit zu sich zu nehmen. Hin- und hergerissen, wie ich war, entschied ich mich dazu, sie bei meiner Freundin zu lassen und verhinderte die Hochzeit, indem ich den Mann tötete. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich mich nicht mehr bei ihr Blicken lassen. Es war zu gefährlich. Ich machte ihr auch klar, dass sie es niemanden sagen dürfe, denn das würde ihr niemand glauben und sie würde weggesperrt werden.

Ich reiste mit Kronos um die Welt, bevor wir im Jahre 1251 v. Chr. zurück nach Athen kamen. Es war Sommer, daran konnte ich mich genau erinnern. Das Haus, in dem ich meine Tochter abgegeben hatte, stand nicht mehr und panisch suchte ich nach ihr. Im Juli streiften Kronos und ich durch die Straßen, wo ich ein leises Wimmern hörte. Sofort eilte ich an diese Stelle und fand meine Tochter vor. Blutüberströmt und mit zerrissener Kleidung lag sie im strömenden Sommerregen. Kronos rannte herbei und legte sein Hemd, welcher er sich auszog- über den halbnackten Körper. Mein Herz zerbrach ich und fragte mich, ob ich meiner Tochter das gleiche Leben antun wollen würde, wie ich es hatte. Es war nicht einfach, immer den Drang von Menschenblut zu widerstehen. Nicht einmal bei meiner Tochter. Da ich sie nicht auch noch verlieren wollte, entschied ich mich für eine Verwandlung. Dafür nahm ich sie auf meine Arme und zusammen mit Kronos liefen wir in unser Versteck. Auf dem Bett, wo ich auch zu mir kam, legte ich sie ab und zögerte nicht lange, ihr meine Fangzähne in die weiche Haut zu rammen. Es fiel mir schwer, mich von ihr zu lösen, aber ich schaffte es. 3 lange Tage musste ich warten, bis sie die Augen öffnete. So wie mir Kronos es beigebracht hatte, erzählte ich ihr alles. Zusammen gingen wir jagen, um sie nicht aus den Augen zu lassen. Sie lebte sich schneller in das Leben ein, wie ich.
Als kleine Familie bereisten wir Europa, anschließend Asien und ihre Heimat Griechenland. Um 660 v. Chr. kamen wir an Sparta vorbei, wo wir beiden Mädels den Markt erkundeten. Dort trafen wir auf Rafail und seine Gefährtin. Sie schlossen sich uns für 1 Jahr an, bevor sie weiter zogen.

2006 bat Carlisle uns, als Zeugen zu fungieren, worauf ich sofort zustimmte. Sie waren Freunde von uns, die man nicht im Stich lassen konnte. Auf der Lichtung im Dezember des Jahres sah ich Aro, der mich an meine erste Liebe als Mensch erinnerte. Ständig musste ich darüber grübeln. Bis Rafail mir den Segen gab, dass wir ihn aufsuchen sollten. Das war im Frühjahr 2019, nachdem die Rumänen vernichtet wurden und die Volturi schwerer Verluste einstecken musste. Ich stellte Aro unsere Tochter vor und wir bekamen einen Platz im Clan. Rafail in der Speerspitze und ich als Herrscherin der Familie. Jedoch tauchte Monate später Alice geführt von Wachen auf. Vergeblich konnte ich eine der beiden Seiten dazu bewegen, sie frei zulassen. Alice war freiwillig da. Jedoch kümmerte ich mich um die Elfe, damit es ihr gut ging und sie gut behandelt wurde.










Name || Alter || Wesen || Job

XX Volturi || ewiges Alter (25-30) und vampirisches Alter zwischen 200 und 400 Jahre || Vampir || Leibwache

Avatarwunsch[Gifs oder Bild anfügen!]

das ist dein Part [Veto Recht behalte ich mir vor]

Beziehung zum Chara

Leibwache meiner Tochter und Vertraute?

Gemeinsame Geschichte [Stichpunktartig oder als Text!]

Ich kam im Frühjahr 2019 zu euch, nachdem die Rumänen euch kurz vor Valentinstag angegriffen haben. Wie lange du schon bei den Volturi bist, entscheidest du selbst, denn Leibwachen sind im Film nie benannt gewesen. Du kannst ja erst Sulpicia zur Seite gestanden haben, die bei dem Kamp 2019 ums Leben kam und nun meiner Tochter zugeteilt wurdest. Wir verstehen uns recht gut.

Probepost
Post aus Sicht des Charakters [ X ] ; Ein älterer Post reicht [ ] oder Nein [ ]


Sonstiges [Aktivität, Postverhalten, etc.]

Der Chara soll von einer Pb übernommen werden, die geduldig ist und Spaß am Play hat. Eine regelmäßige Aktivität ist vorausgesetzt, was nicht heißt, dass du 24h á 7 Tage online sein musst. Bitte beteilige dich auch im Chat oder an Gbs. Habe ehrliches Interesse an der Rolle.
Sei kreativ und wenn dir etwas nicht ganz zusagt, rede mit uns. Wir sind keine Monster. Man kann über bestimmte Dinge reden. Ansonsten das übliche, was man hier so rein schreibt.

Wenn Fragen sind, kannst du sie gerne stellen, sowohl hier oder intern, wenn du schon ein Mitglied bist

Wir freuen uns auf dich.



1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2799 Themen und 85281 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Athenodora Volturi, Catalina Santiago, Eva Emilia Smith, Nahuel Nathan Cooper, Rosalie Lillian Hale Cullen
Besucherrekord: 46 Benutzer (26.07.2016 19:39).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen