#1

✦ Family is where life begins and love never ends ✦

in Female search 17.06.2020 21:31
von Eva Emilia Smith | 23.741 Beiträge





ı шαƨ тнε яεαƨσп ғσя нıм тσ ʟıνε. αпɔ пσш ı'νε ʟσƨт мıпε.

nach oben springen

#2

RE: ✦ Family is where life begins and love never ends ✦

in Female search 24.06.2020 21:11
von Rosalie Lillian Hale Cullen | 72 Beiträge



Name || Alter || Wesen || Job

Rosalie Lillian Hale Cullen || 8.8.1915 (ewige 18) || Vampir || Studentin

Avatar [Gifs oder Bild anfügen!]

Nikki Reed


Storyline [Stichpunktartig oder als Text!]

Rosalie Lillian Hale wurde 1915 in Rochester, New York geboren. Sie hatte zwei jüngere Brüder, eine Mutter, die als Hausfrau tätig war, und ihren Vater, er war Bankangestellter. Der Job von Rosalie's Vater half der Familie gut situiert zu bleiben, trotz der Weltwirtschaftskrise. Sie wurde schon als Mensch für ihre Schönheit von allen bewundert, als Resultat daraus war sie es gewohnt, seit ihrem 12.Lebensjahr im Mittelpunkt zu stehen. Im Gegensatz zu ihren Eltern, die immer weiter nach oben wollten und in ihrem angeborenen Status nicht bleiben wollten, war Rosalie allein mit ihrer eigenen Existenz und ihrer Schönheit glücklich. Eines Tages schickte ihre Mutter sie top-gestylt in die Bank, um ihrem Vater sein vergessenes Mittagessen zu bringen, allerdings mit dem Hintergrund, dass ihre Mutter hoffte, dass der Sohn des Bankinhabers auf Rosalie aufmerksam werden würde. Royce King II. fing an Rosalie Rosen zu schicken. Ihre Beziehung basierte auf reiner gegenseitiger körperlicher Anziehung und Royce war viel in der Bank beschäftigt. Sie verlobten sich rasch und kurz vor der Hochzeit besuchte Rosalie ihre gute Freundin Vera, und deren kleinen Sohn, Henry. Vera und ihr Mann küssten sich in einem Moment, wo sie glaubten unbeobachtet zu sein. Rosalie merkte den Unterschied zwischen dem Küssen von ihr und Royce und dem von Vera. Es war irgendwie... sanfter. Aber Rosalie wünschte den Gedanken schnell weg. Royce war ihr Prinz und würde sie zur Königin machen! Während sie nach Hause ging, in Gedanken versunken über Vera, auf die sie wegen Henry eifersüchtig war, lief sie dem betrunkenen Royce und seinen Freunden in die Arme. Royce prahlte vor seinen Freunden mit der Schönheit seiner Verlobten, was möglicherweise der ausschlaggebende Grund für Rosalies Vergewaltigung durch Royce und seine Freunde war. Sie ließen Rosalie anschließend geschlagen und vergewaltigt auf der Straße zurück, in der Erwartung, dass sie sterben würde. Rosalie hoffte auf den Tod, der sie von den Schmerzen erlösen würde. Rosalie wurde von Carlisle Cullen gefunden, der durch ihren Blutgeruch angelockt worden war. Sie mochte die Cullens nicht, da vor allem die Männer schöner waren als Sie. Da die Cullens aber nicht besonders viel in der Öffentlichkeit verbrachten waren sie Rosalie eigentlich egal. Er brachte Rose in einen Raum, wo er sie in einen Vampir verwandelte. Er versuchte ihr zu erklären was er war und was sie werden würde, doch sie glaubte ihm nicht, spürte nur das Feuer. Rosalie erwachte, als zwei Stimmen sich stritten, ob ihre Verwandlung richtig oder falsch war. Edward war nicht glücklich darüber, dass Carlisle sie in der Hoffnung verwandelt hatte, sie könnte seine Gefährtin werden. Rosalie war verwirrt über die Tatsache, dass Edward sie niemals begehrte. Ihre Eitelkeit wurde stark verletzt, als sie bemerkte, dass Edward sie nicht attraktiv fand. Kurz nach ihrer Verwandlung rächte sie sich an den Männern, die damals für ihre Verwandlung verantwortlich waren. Sie sparte sich Royce für zuletzt auf und zog sich ihr Brautkleid an, um theatralischer zu wirken. Royce versteckte sich in einem fensterlosen Raum, der von zwei Wachen bewacht wurde. Rosalie tötete die Wachen, und folterte Royce anschließend zu Tode. Obwohl sie insgesamt sieben Männer tötete, achtete sie penibel darauf, nicht einen Tropfen ihres Blutes zu trinken. Da sie nichts von ihm in ihr haben wollte. Zwei Jahre nachdem sie verwandelt worden war, 1935, stolperte Rosalie, während einer Jagd, über einen jungen Mann, namens Emmett McCarty, der von einem Bären angegriffen wurde, außerhalb von Gatlinburg, Tennesee. Emmetts Aussehen mit Grübchen erinnerte sie an den Sohn ihrer alten Freundin Vera, und sie entschied sich, den sterbenden Mann zu retten. Sie widerstand dem Drang, Emmetts Blut zu trinken und brachte ihn zum hundert Meilen entfernten Carlisle. Dieser verwandelte ihn ebenfalls in einen Vampir. Rosalie und Emmett sind seitdem schwer zu trennen. Sie haben mehrere Male geheiratet und lebten auch von Zeit zu Zeit vom Rest der Familie getrennt.
Rosalie und die Familie Cullen wohnen zu Beginn von Twilight bereits zwei Jahre in Forks. Sie ist sehr verärgert darüber, dass Edward sich leichtsinnig verhält, als er Bella vor dem Unfall rettet. Sie hat Angst, dass er Bella das Geheimnis ihrer Familie preisgeben könnte. Nachdem Edward und Bella anfangen miteinander auszugehen, wird Rosalie eifersüchtig, weil er nie das geringste Interesse an ihr gezeigt hat. Rosalie ging davon aus, dass Edward allgemein kein Interesse an Frauen hat, als er doch auch Tanya abgelehnt hat. Die hatte ihn nie begehrt, aber sie war in ihrer Oberflächlichkeit gekränkt, da er Bella attraktiver fand als sie. Als James Bellas Leben bedroht, zeigt Rosalie deutlich, dass sie Bella nicht mag. Als Rosalie von Edward gebeten wird, Bellas Sachen zu tragen antwortet sie ihm: "Was geht sie mich an?". Carlisle erklärt ihr, dass Bella nun ein Teil ihrer Familie sei, was Rosalie dazu bringt, die Sachen anzuziehen.
Zu Beginn von New Moon sind Rosalie und Emmett nach Afrika gegangen, um dort als Paar für ein paar Monate zu wohnen. In den 1950-ern stießen Jasper und Alice zu der Familie. Aufgrund ihrer äußerlichen Ähnlichkeiten geben Jasper und Rosalie sich des öfteren als Zwillingspaar aus. Während ihres langen Lebens hat Rosalie, ähnlich wie ihr Bruder Edward, eine Vorliebe für das Sammeln von Autos entwickelt und sie ist eine brillante Mechanikerin. Als Bella ihren 18. Geburtstag im Haus der Cullen verbringt, schneidet sie sich an einem Papier und Jasper versucht, sie anzugreifen. Doch Edward geht dazwischen und schubst beide davon. Jedoch verletzt sich Bella noch mehr, sodass alle nicht mehr ruhig halten können. So müssen alle außer Carlisle und Edward den Raum verlassen. Als Rosalie den Raum verlässt, hat sie einen Blick, der zeigt, dass sie schon immer gewusst hatte, dass es so ausgeht.
Edward beschließt, eine folgenschwere Entscheidung zu treffen und verlässt Forks. In der Zeit heiraten Rosalie und Emmett. Doch als Alice eine Vision von Bella hat, wie sie von einer Klippe springen möchte, erzählt sie das Rosalie und fährt sofort nach Forks um nach Bella zu schauen. Rosalie erzählt dies dann Edward, ohne zu wissen was danach geschehen könnte. Er geht nach Italien zu den Volturi, weil er nicht mehr ohne Bella leben möchte. Allerdings lebt Bella und so halten Bella und Alice Edward in Italien auf. Später entschuldigt sich Rosalie bei Edward und Bella für ihr Verhalten. Bella verzeiht ihr, da sie hofft, dass das ihre Beziehung zu Rosalie stärkt.
An nächsten Abend kommt Bella bei den Cullens zu Besuch und erklärt allen, dass sie ein Vampir werden möchte und somit alle um Rat fragt. Alle bis auf Edward und Rosalie haben zugestimmt, der Grund für Rosalie ist, dass Bella alles habe, was sie sich selbst gewünscht hat und sie sich gewünscht hätte, dass in ihrer Lage nein gestimmt hätte. Rosalie hat sich nie richtig damit abgefunden, ein Vampir zu sein. Sie hätte gern Kinder gehabt und mahnt Bella, sie solle ihr Leben nicht wegschmeißen. Gleich zu Beginn versucht Rosalie immer wieder mit Bella zu reden, aber es kommt erstmal nicht dazu. Doch als Bella bei den Cullens Zuhause ist, fasst sich Rosalie ein Herz und erzählt Bella ihre Geschichte. Sie fragt Bella auch, ob sie sich dies auch gut überlegt hat. So bemerkt Bella, dass Rosalie nie die Wahl hatte ob sie ein Vampir werden will oder nicht und sie hat diese Wahl. Bald merken die Cullens, dass Victoria zurück kommt, aber nicht allein, sondern mit einer Armee. Sie schließen sich mit den Werwölfen zusammen und besiegen die Armee. Es steht die Hochzeit von Bella und Edward an. Rosalie hilft bei den Vorbereitungen und macht Bella am Tag der Hochzeit ihre Haare. Die Beziehung zwischen den beiden hat sich gebessert. Sie sind zwar immer noch nicht Freundinnen, aber Rosalie versucht, dass sie sich Bella annähert. Als Edward und Bella wieder aus ihren Flitterwochen kommen, ist sie im ersten Moment überrascht und sie freut sich auf Bella und ihr Kind. Sie bekommt die ehrenvolle Aufgabe, der Bodyguard von Bella zu sein. Edward ist für eine Abtreibung und versucht Bella und auch Rosalie auf seine Seite zu ziehen. Das gelingt ihm nicht, denn da Rosalie keine Kinder bekommen kann ist sie auf der Seite von Bella und beschützt sie. Bei der Geburt des Kindes ist Carlisle auf der Jagd, deshalb versuchen Edward und Rosalie zusammen das Kind von Bella zu entbinden. So wird Renesmee Cullen geboren und Bella stirbt fast. Edward verteilt sein Gift in dem Körper von Bella. Als die Volturi das erfahren, denken sie, dass Renesmee ein unsterbliches Kind wäre und versuchen alles, dass das Kind nicht bei den Cullens bleiben kann. Am Ende sagen die Volturi, dass dieses Kind doch in dieser Familie bleiben kann, da es kein unsterbliches Kind ist und somit erlaubt. Aro nennt das Kind einen Schatz. Rosalie würde alles tun um Renesmee zu retten. Sie ist für sie wie eine zweite Mutter. Vor 6 Jahren -oder etwas länger her, zerstritten sich Emmett und Rosalie so sehr, dass das Band zwischen ihnen zerbarst. Daraufhin ließ Emmett diese Bindung von Chelsea löschen. Seitdem waren die beiden getrennt unterwegs.









Name || Alter || Wesen || Job

-such dir etwas nettes aus- Adams|| zwischen 12 und 14 Jahre || Halbvampirin ||Schülerin

Avatarwunsch[Gifs oder Bild anfügen!]

Überzeuge mich! Sollte zum Alter passen! [VETO Recht behalte ich mir vor]

Beziehung zum Chara

Du bist Samuels leibliche und meine Ziehtochter

Gemeinsame Geschichte [Stichpunktartig oder als Text!]

Das würde ich gern mit dir selbst besprechen. Ein paar Gedanken dazu habe ich mir natürlich gemacht.

Du bist vor 3 oder 4 Jahren geboren. Deine Mutter starb bei der Geburt. Mich kennst du von Anfang an und nennst mich auch Mama. Wir haben dir später gesagt, was mit deiner Mama geschehen ist und wie du dich verhalten musst. Dein Dad hat dir alles über deine leibliche Mutter erzählt und dir Bilder gezeigt. Wir sind 2 mal umgezogen, weil wir sonst aufgefallen wären. Wo wir gewohnt haben, können wir intern besprechen. Dein Vater und ich lieben dich über alles und dir geht es sehr gut.
Meine Familie kennt dich noch nicht, soll dich aber bald kennenlernen, wie auch dein Daddy. Du bist schlau und besitzt auch eine Gabe. Du kannst entweder Auren erkennen. Je dunkler die Aura um jemanden, desto bösartiger ist das Wesen. Umso heller sie wird, umso reiner und ungefährlich ist der/die Gegenüber. oder Kann mit Tieren in Gedanken kommunizieren und diese somit fragen, ob diese zB etwas gesehen haben, um an bestimmte Informationen zu kommen.
Du bist normal in die Schule gegangen und hasst es, wenn wir wieder einmal umziehen und du die Klasse wiederholen musst. Doch verstehst du, warum wir das so machen müssen.

Probepost
Post aus Sicht des Charakters [ X ] ; Ein älterer Post reicht [ ] oder Nein [ ]


Sonstiges [Aktivität, Postverhalten, etc.]

Real Life geht immer vor! Ich selbst habe einen Job, der viel abverlangt, daher kann ich nicht jeden Tag online kommen. Auch Antworten auf Posts können dadurch etwas auf sich warten. Dafür solltest du viel Geduld haben. In solchen Fällen gibt es auch NPs, die man verwenden kann.
Da mir der Charakter sehr wichtig ist, möchte ich, dass du echtes Interesse für meinen Gefährten hast. Er ist mir sehr wichtig und ich möchte nicht nach wenigen Wochen ihn neu suchen. Ein Gesuch für deinen Vater habe ich auch schon aufgegeben, da er mir sehr wichtig ist. Sei bitte kreativ und regelmäßig online. Wenn du ein paar Tage nicht on kommen kannst, dann melde dich bitte ab. Ich schreibe gern Gb Einträge, das solltest du auch tun.
Du weiß, was du willst und liebst das Shoppen, wie ich auch. Manchmal kannst du zickig sein und weißt, wie du deinem Vater um die Finger wickeln kannst, was bei mir nicht ganz so schnell wirkt. Wir achten trotzdem darauf, dass du nicht verzogen wirst und das bist du auch nicht.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen ^^ Ich freue mich auf dich
Lass mich nicht so lange warten.




zuletzt bearbeitet 08.06.2021 00:00 | nach oben springen

#3

RE: ✦ Family is where life begins and love never ends ✦

in Female search 03.07.2020 09:19
von Timothy Redvers Irish Coven (gelöscht)
avatar



Name || Alter || Wesen || Job

Timothy Redvers Irish Coven || 209 || Vampir || Anführer des Zirkels (auf Zeit)

Avatar

Daniel Gillies


Storyline










Name || Alter || Wesen || Job

später Elisabeth Irish Coven || 205 || Vampir || frei wählbar

Avatarwunsch

generell frei wählbar. Vetorecht liegt bei mir.

Beziehung zum Chara

Exfrau und späteres Mitglied des Zirkels

Gemeinsame Geschichte



Probepost
Post aus Sicht des Charakters [ ] ; Ein älterer Post reicht [x] oder Nein [ ]


Sonstiges [Aktivität, Postverhalten, etc.]

Ich setze lieber auf Gemütlichkeit als auf den Zwang zu posten. Die Posts müssen nicht fehlerfrei geschrieben sein, aber man sollte sofort verstehen, welche Handlung vermittelt werden soll. Ich bin zwar auch nicht immer hier. Aber bei Mails und GB werde immer versuchen möglichst bald zu antworten

DAS IST KEIN PAIRINGSGESUCH. Tim ist in @Jennifer Selene Almeida verliebt. Trotzdem wird Liz immer ein sehr wichtiger Teil seines Lebens sein. Auch wenn Elisabeth schon lange über Tim hinweg ist, sollte sie zu Beginn ruhig etwas eifersüchtig sein. Allerdings würde ich mir mit der Zeit eine Freundschaft zu Jen und Tim wünschen, da Liz ein Mitglied von Tims Zirkel wird.


1 Mitglied hat sich bedankt!
1 Mitglied hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 03.07.2020 10:32 | nach oben springen

#4

RE: ✦ Family is where life begins and love never ends ✦

in Female search 20.07.2020 19:17
von Selene Aphrodite Thorne Volturi | 786 Beiträge



Name || Alter || Wesen || Job

Selene Aphrodite Athene Thorne Volturi || über 3000 Jahre || Vampir || Mit Aro und Caius herrschen

Avatar [Gifs oder Bild anfügen!]

Kate Beckinsale



Storyline [Stichpunktartig oder als Text!]

Ich wurde am 30.06.1296 v. Chr. in Griechenland geboren. Meine Eltern waren zur damaligen Zeit hochgesehene Handelsleute. Mein Vater besaß eine Flotte von Schiffen, die unterwegs waren, um neue Lebensmittel in das Land zu transportieren oder Baumaterialien, die zum Bauen von Häusern benötigt wurden. Natürlich waren das keine Häuser, wie wir sie heute kennen. Sie waren wesentlich einfacher gestrickt. Als Mädchen musste ich mich mit meiner Mutter um Dinge kümmern, die ich hasste. Ich wollte eher mit meinem Vater auf See gehen. Ich war 7 und schlich mich eines Nachts an Deck des hiesigen Schiffes, mit dem mein Vater am nächsten Morgen sehr früh startete. Erst als wir weit herausgefahren waren, entdeckte er mich. Ich bekam die Standpauke meines bisherigen kurzen Lebens.
Ich wurde älter und mit 12 wurde ich schon verheiratet. Beziehungsweise sollte es werden. Dagegen sträubte ich mich, doch mit meinen Eltern war nicht zu verhandeln. Aber da ich nicht dumm war, glänzte ich bei meinem zukünftigen Mann mit meinen Zukunftsplänen und mit meiner hohen Intelligenz. Er war Ende 20 und schockiert, dass ich sehr gebildet war. Er wollte nur ein dummes kleines Mädchen, was sein Haus sauber hielt, für ihn kochte und Kinder bekam. Als ich sagte, dass ich die Flotte meines Vaters übernehmen will und nicht so früh Kinder möchte, wollte er mich auf einmal nicht mehr heiraten.
Männer jeglichen Alters schauten mir hinterher und ich wurde für die schönste Frau auf Erden gehalten. Mit 16 versuchte erneut ein Mann meine Gunst zu gewinnen und er sah sehr attraktiv aus, war gebildet und gerade mal doppelt so alt wie ich. Er hatte Geld und war nicht auf das meiner Eltern angewiesen, was später mein Erbe werden würde, da ich das einzige Kind meiner Eltern war. Ich ließ mich darauf ein, denn er schien wirklich sehr zuvorkommend zu sein. Böser Fehler. 3 Monate nach der Hochzeit vergewaltigte und schlug mich dieser Mann nur. Damit wollte er mich unterdrücken. Doch lange ließ ich mir das nicht gefallen und nahm ein Stein, mit dem ich mich verteidigte. Meinen Vater bat ich um Hilfe und erzählte ihm alles, was vorgefallen war. Dieser half mir, die Leiche verschwinden zu lassen. Es wurde herum erzählt, dass mein Mann sich mit anderen Weibern getroffen hat und wahrscheinlich mit einer von dannen gezogen ist.
Mein Vater wurde schwer krank, da war ich gerade mal 19 Jahre alt. Ich bin Single und griff meinen Eltern unter die Arme. Ich leitete die Flotte, damit das Geschäft weiter lief. Doch wenige Monate danach erlag er seiner Krankheit. Was ihm fehlte, wusste ich nicht. Nun waren meine Mutter und ich alleine. Um einen Mann scherte ich mich nicht, doch traf ich einen, der sich Aro nannte. Es war 6 Monate vor meinem 20. Geburtstag. In ihn verliebte ich mich schnell und wir heirateten. Auch hier blieb die Schwangerschaft aus. Meine Freundinnen um mich herum -viele waren es nicht-, bekamen ein Kind nach dem anderen. Ich nicht. Vielleicht sollte es einfach nicht so sein. Also beschäftigte ich mich nicht mehr damit und zack, klappte es. Mit 21 bekam ich ein kleines Mädchen und es gab ein paar Schwierigkeiten, bei der Geburt. Dabei hätte ich fast mein Leben verloren. Nur ganz knapp sprang ich dem Tod von der Klippe. Monate später -es ist 1275 v. Chr. – verschwand Aro eines Tages und kam nicht wieder. Mein Hass wuchs auf Männer, denn dachte ich, dass er sich aus dem Staub gemacht hat, nachdem nun das kleine Mädchen da war, was wir uns sehnlichst gewünscht hatten. Irgendwie schaffte ich es, die Flotte weiter zu leiten und das Kind zu versorgen. Meine Mutter half, wo sie konnte, lebte aber auch nur noch 2 Jahre und verstarb eines nachts an Herzversagen. Nun war ich ganz alleine und die Jahre vergingen. Ich war 28 und meine Tochter gerade mal 7. Bei meiner besten Freundin brachte ich die Kleine unter, weil ich ein Problem mit der Flotte zu lösen hatte. Da geschah es. Zwei Männer bedrängten mich in der Nacht und überwältigten mich. Sie stachen auf mich ein und ließen mich verletzt zurück. Ich spürte, wie die Wärme meinen Körper verließ und der Tod vor der Tür stand. In diesem Moment dachte ich nur an mein Kind. Ich schaute in den Sternenhimmel und erlag dort auf dem nassen Boden meinen schweren Verletzungen.

Das dachte ich zumindest. Dann fing mein gesamter Körper an zu brennen. Ich schrie. Die Schmerzen waren so unerträglich. Eine Stimme drang zu mir herüber, doch ich sah nichts. Meine Augen ließen sich nicht öffnen. Gefühlte Wochen spürte ich dieses Brennen in mir und die Hilflosigkeit nichts machen zu können. Nach anderthalb Tagen erwachte ich und es war alles so merkwürdig. Ich sah schärfer und hörte wesentlich mehr, als ich zuvor wahrnehmen konnte. Meine Bewegungen waren auch extrem schnell, was mich überforderte. Ich blieb an der Wand stehen und schloss meine Augen, bevor ich Schritte vernahm. Als die Klinke nach unten gedrückt wurde, wollte ich schon aufspringen. Doch der Anblick des Mannes lähmte mich. Er war wunderschön. Dass ich mich schon bewegt hatte und kurz vor ihm stand, bekam ich nicht mit, da mein Blick unentwegt in seine Augen ging. Sanft berührte er mich und schob mich zum Bett, auf welches ich mich setzte. Ich hörte seinen Worten zu und versuchte mich nicht von seiner Schönheit ablenken zu lassen, was nicht ganz so einfach war. Alles, was ich über mein neues Leben wissen musste, verankerte sich in meinem Gedächtnis. Das schlimmste jedoch war der Durst, der mich fast umbrachte. Kronos war bei den ersten Jagdausflügen von mir dabei, um mir nützliche Tipps zu geben. Ich verliebte mich unsterblich in den Mann und er sich in mich. Aro war natürlich weiterhin in meinem Herzen, aber da ich annahm, er sei tot, empfand ich diese Liebe nicht als Betrug an. Ich erzählte Kronos von meiner Tochter und, dass ich sie bald sehen möchte, wovon er mir abriet. Ich wollte es nicht verstehen, konnte es aber. 5 Jahre dauerte es, dass ich mich im Griff hatte, um weder meine Tochter, noch meine Freundin zu verletzen. Eines nachts schlich ich ins Haus, um sie zu sehen. Sie war hinreißend. Nacht für Nacht suchte ich sie auf. Bis sie mich eines nachts mitbekam. Sie war nun schon 14 und sollte bald verheiratet werden. Ich hasste die Tradition und sie flehte mich mit zu sich zu nehmen. Hin- und hergerissen, wie ich war, entschied ich mich dazu, sie bei meiner Freundin zu lassen und verhinderte die Hochzeit, indem ich den Mann tötete. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich mich nicht mehr bei ihr Blicken lassen. Es war zu gefährlich. Ich machte ihr auch klar, dass sie es niemanden sagen dürfe, denn das würde ihr niemand glauben und sie würde weggesperrt werden.
Ich reiste mit Kronos um die Welt, bevor wir im Jahre 1251 v. Chr. zurück nach Athen kamen. Es war Sommer, daran konnte ich mich genau erinnern. Das Haus, in dem ich meine Tochter abgegeben hatte, stand nicht mehr und panisch suchte ich nach ihr. Im Juli streiften Kronos und ich durch die Straßen, wo ich ein leises Wimmern hörte. Sofort eilte ich an diese Stelle und fand meine Tochter vor. Blutüberströmt und mit zerrissener Kleidung lag sie im strömenden Sommerregen. Kronos rannte herbei und legte sein Hemd, welcher er sich auszog- über den halbnackten Körper. Mein Herz zerbrach ich und fragte mich, ob ich meiner Tochter das gleiche Leben antun wollen würde, wie ich es hatte. Es war nicht einfach, immer den Drang von Menschenblut zu widerstehen. Nicht einmal bei meiner Tochter. Da ich sie nicht auch noch verlieren wollte, entschied ich mich für eine Verwandlung. Dafür nahm ich sie auf meine Arme und zusammen mit Kronos liefen wir in unser Versteck. Auf dem Bett, wo ich auch zu mir kam, legte ich sie ab und zögerte nicht lange, ihr meine Fangzähne in die weiche Haut zu rammen. Es fiel mir schwer, mich von ihr zu lösen, aber ich schaffte es. 3 lange Tage musste ich warten, bis sie die Augen öffnete.
Um 660 v. Chr. kamen wir an Sparta vorbei, wo wir beiden Mädels den Markt erkundeten. Dort trafen wir auf Rafail und seine Gefährtin. Sie schlossen sich uns für 1 Jahr an, bevor sie weiterzogen. Auch wir nahmen uns ein neues Ziel vor. Dieses Mal sollte es Amerika sein. Dort ließen wir uns an der Küste von Ecuador nieder. Hier gefiel es uns dreien sehr gut, weswegen wir auch lange dort wohnen blieben. Die Zeit der Mayas prägte uns sehr. Wir liebten diese Kultur und ihr Wissen über die Zukunft war zwar etwas außergewöhnlich. Dennoch war es ein wundervolles und fortschrittliches Volk. Daher zogen wir ca 700 n. Chr. auf die Halbinsel Yucatán. Zusammen bildeten wir meine Tochter in Dingen weiter, die ihr Fremd waren. Sie hatte nicht das Glück wie ich, so gelehrt zu sein.
Nach 300 Jahren des Versteckens hatten wir keine Lust mehr und zogen 1000 n. Chr. weiter nach England.
Für uns war es sehr interessant gewesen. Elara lernte neue Freunde kennen. Europäische Nomaden kreuzten unseren Weg. Darunter auch Nomaden, die fremde Vampire auf deren Territorium nicht mochten. Es entwickelte sich zu einer heiklen Situation. Ein Kampf ging hervor. Ich versteckte Elara und ermahnte sie, dass sie in ihrem Versteck bleiben sollte, ansonsten würde es mächtig Ärger geben. Der eine Vampir setzte seine Gabe ein, die ich sofort an ihn zurücksandte und ihn damit vernichtete. Kronos war gerade dabei, den letzten Vampir zu enthaupten, da trat Elara zu uns und lenkte Kronos ab. Er fiel dem anderem Vampir zum Opfer. Aus Rache tötete ich ihn. Mein Herz brach. Elara gab sich die Schuld dafür und verschwand eines nachts einfach so. Die Spur war nicht mehr ganz wahrzunehmen und irgendwann verlor sie sich. Ich machte mich auf die Suche nach meiner Tochter, die nach 2 Jahrzehnten erfolglos endete. Als Kind machte sich die Gabe auch schon bemerkbar und ich dachte, ich sei komisch. Wenn mir jemand etwas entgegen warf, so bekam er es ständig ab. Oder Flüche, die zu meiner Zeit sehr beliebt waren.

1020 liefen Elara und ich uns in Rom über den Weg. Ich machte ihr eine Szene, die sich gewaschen hatte, denn ich dachte die ganzen Jahre lang, dass ihr etwas zugestoßen sei. Unseren festen Wohnsitz auf der Halbinsel Yucatán besaßen wir noch, hatten diese seit dem Tod von Kronos nicht mehr besucht. Daher ließen wir uns in Nordamerika an einem geeigneten Platz nieder und genossen unser Leben. Dort erzählte mir meine Tochter, dass sie vor 16 Jahren ihre erste richtig große Liebe gefunden hat. Davor hatte sie nur wenige Männer lieben dürfen, die Vampire waren. Und das vor 16 Jahren fühlte sich anders an. Meine Tochter war dabei, sich verschiedene Orte anzusehen und wir trafen uns alle 3 Monate an einem abgesprochenen Platz. Beim zweiten Treffen sagte sie, dass sie für ein Jahr nach Asien möchte, um die Kultur kennenzulernen. Es war 1679. In diesem Jahr traf ich auf einen jungen Vampir, der goldene Augen hatte. Und ich nahm den Namen Thorne an, um mich zu integrieren. Carlisle war ein sehr charmanter Mann und ich mochte ihn sehr. Wir gingen eine Beziehung ein und ich half ihm dabei, auf dem richtigen -für ihn richtigen Weg- zu bleiben. Ich schlug ihm vor, Medizin zu studieren, denn ein Studium hatte ich auch hinter mich gebracht, als wir in England lebten. Ich studierte Geschichte und Medizin. Aber dies nur nebenbei. Mich fesselte dann die Literatur. Nach dem einem Jahr traf ich mich mit Elara und sie sagte mir, dass sie nach Rom gehen wollte, um Kunst zu studieren. Ich ließ sie und sagte ihr, sie solle mich mit Briefen auf dem Laufenden halten. Das tat sie auch.

Elara war glücklich und studierte munter drauf los. Nach der Kunst folgte Musik und Literatur. Wir wohnten dort bis 1883 und gingen zurück nach London. Dort ließen wir uns nieder. Wir kauften uns ein Häuschen und Elara schrieb sich an der Universität ein. Musik gefiel ihr so sehr, dass sie dies erneut studieren wollte. Nachdem sie nach 4 Jahren ihr Studium abgeschlossen hatte, schrieb sie sich mit anderem Namen in Frankreich auf einer Uni ein, um dort Kunstgeschichte zu studieren. Wir blieben natürlich in Kontakt, aber sie sollte auch ihr eigenes Leben haben. Anfang des 19. Jahrhunderts traf ich auf Rafail. Ich nannte mich zu der Zeit Selene, um mich der Welt anzupassen. Nach 10 Jahren taten wir so, als wären wir von Aufständigen bei der Überfahrt ins Schloss umgekommen. Somit machte es uns den Weg frei, wieder nach Amerika zurück zu kehren. In Seattle bauten wir uns ein neues Leben auf. Elara kam 1920 nach. Zu dritt machten wir die Universität unsicher. Ich wieder Literatur. Hier zu leben machte Spaß. Wir zogen alle 10 Jahre um, um nicht aufzufallen. Von Seattle ging es nach Chicago, von dort nach New York und 2000 zurück nach Seattle. Mit Carlisle hielt ich die ganze Zeit über Kontakt und auch mit der Familie. Alice wuchs mir sehr ans Herz und wir waren beste Freundinnen. Mit Emmett konnte ich mich immer messen. Rosalie war nie so mein Fall gewesen, aber wir kamen miteinander aus. Wie mit Edward und Jasper, der noch recht frischer Vegetarier war.
2006 bat Carlisle uns, als Zeugen zu fungieren, worauf ich sofort zustimmte. Sie waren Freunde von uns, die man nicht im Stich lassen konnte. Auf der Lichtung im Dezember des Jahres sah ich Aro, der mich an meine erste Liebe als Mensch erinnerte. Ständig musste ich darüber grübeln. Bis Rafail mir den Segen gab, dass wir ihn aufsuchen sollten. Das war im Frühjahr 2019, nachdem die Rumänen vernichtet wurden und die Volturi schwerer Verluste einstecken musste. Ich stellte Aro unsere Tochter vor und wir bekamen einen Platz im Clan. Rafail in der Speerspitze und ich als Herrscherin der Familie. Jedoch tauchte Monate später Alice geführt von Wachen auf. Vergeblich konnte ich eine der beiden Seiten dazu bewegen, sie frei zulassen. Alice war freiwillig da. Jedoch kümmerte ich mich um die Elfe, damit es ihr gut ging und sie gut behandelt wurde.










Name || Alter || Wesen || Job

Elara Volturi -ob du einen Zweitnamen hast, der zu der Zeit passt, überlasse ich dir- || 1275 v. Chr -ewige 22 || Vampir || -

Avatarwunsch[Gifs oder Bild anfügen!]

Vanessa Hudgens




Beziehung zum Chara

Du bist meine und Aros Tochter <3

Gemeinsame Geschichte [Stichpunktartig oder als Text!]

Kannst du alles aus meiner Story lesen. In der Zeit, in der du nicht bei mir warst, kannst du selbst deine Phantasie freien Lauf lassen und sollst es auch sogar. Definitiv möchte ich nicht lesen, dass du sehr viele Männer hattest, denn so wurdest du nicht erzogen. Ich selbst habe in meinem langen Leben nur wenige Partner gehabt. Ich bin natürlich für Ideen offen, wenn du etwas spannendes auf Lager hast
Vielleicht kam immer wieder der Wunsche -gerade nach dem Aufeinandertreffen mit den Volturi bei den Cullens, dass du deinen richtigen Vater kennenlernen willst, nachdem ich herausgefunden habe, dass Aro noch lebt und die Vampirwelt anführt. Wir sind daraufhin vor gut anderthalb Jahren zu den Volturi gegangen und seither leben wir auch dort. Du musst viel trainieren und deine Gabe verbessern, denn das haben wir die ganzen JH über nicht gemacht.

Du besitzt die Gabe, die schlimmsten Ängste der Personen zu sehen und diese für dich zu verwenden!

Probepost
Post aus Sicht des Charakters [ X ] ; Ein älterer Post reicht [ ] oder Nein [ ]


Sonstiges [Aktivität, Postverhalten, etc.]

Der Chara soll von einer Pb übernommen werden, die geduldig ist und Spaß am Play hat. Eine regelmäßige Aktivität ist vorausgesetzt, was nicht heißt, dass du 24h á 7 Tage online sein musst. Bitte beteilige dich auch im Chat oder an Gbs. Habe ehrliches Interesse an der Rolle. Wir möchten nicht nach kurzer Zeit wieder jemand Neues suchen. Wir möchten eine Tochter, die sich zu benehmen weiß, immerhin kommen wir aus einer sehr alten Zeit. Männerbekanntschaften hatte jeder schon einmal, auch eine oder zwei große Lieben. Was mit denen geschehen ist, kannst du selbst entscheiden. Du bist nicht arrogant und schaust auf keinen niederträchtig herab. So habe ich dich nicht erzogen. Wir sind auch mit den Cullens befreundet.
Sei kreativ und wenn dir etwas nicht ganz zusagt, rede mit uns. Wir sind keine Monster. Man kann über bestimmte Dinge reden. Ansonsten das übliche, was man hier so rein schreibt.

Wenn Fragen sind, kannst du sie gerne stellen, sowohl hier oder intern, wenn du schon ein Mitglied bist

Wir freuen uns auf dich.



1 Mitglied hat sich bedankt!
1 Mitglied hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 01.11.2021 19:46 | nach oben springen

#5

RE: ✦ Family is where life begins and love never ends ✦

in Female search 26.07.2020 18:59
von Joia Fiora Jackson Russian Coven | 379 Beiträge



Name || Alter || Wesen || Job

Joia Jackson Russian Coven || 03.01.1886 || Vampir || Clan Mitglied

Avatar [Gifs oder Bild anfügen!]

Kat McNamara



Storyline [Stichpunktartig oder als Text!]

Ich wurde am 03.01.1886 in München geboren. Im Alter von 2 Jahren zogen wir dann nach Italien in ein kleines Örtchen in der Nähe von Rom. Ich wuchs zweisprachig auf und freute mich immer, wenn ich im Garten spielen konnte, denn dieser war riesig. Ich liebte die Sonne und die Gerüche bestimmter Blumenarten. Als ich 8 war, bekam meine Mum ihr zweites Kind und ich war sehr eifersüchtig auf meine kleine Schwester, doch kam ich irgendwann damit klar, dank der Hilfe meiner Eltern. Im Alter von 10 zogen wir dann nach Amerika und ich durfte eine neue Sprache lernen, was für mich kein Problem darstellte, denn ich lernte schnell. Mein Dad verdiente dort mehr Geld als in Italien, deshalb fällten sie den Entschluss wegzuziehen. Meine Eltern arbeiteten beide ziemlich hart, um uns alles zu ermöglichen und achteten darauf, dass wir die beste Bildung bekamen. Sie brachten uns auch bei, trotz des Reichtums auf dem Boden zu bleiben, da es auch sehr schnell anders kommen kann. Wir lebten in einem riesigen Haus, was eher eine Villa war, und später hatten wir dann auch eine Haushälterin bekommen, welche meine Schwester und ich liebten. Auch wenn wir sehr viel Geld hatten, bekamen wir nicht alles von unseren Eltern und wenn wir etwas Bestimmtes besitzen wollten, so mussten wir es uns verdienen. Seit ich mein eigenständigen Geschmack für die Mode entwickelte hatte, wusste ich, dass ich etwas machen musste. Ich mochte diesen Stil nicht wirklich, auch wenn es ein paar richtig tolle Kleider gab, doch hatte ich damals schon meinen eigenen Kopf. Von meiner Mum ließ ich mir immer ein paar Stoffe bringen und ich schneiderte meine Kleidung selber. Klar waren einige Sachen nicht angemessen für diese Zeit, aber meine Mutter vernichtete diese umgehend. Ab und an, wenn sie das tat, war ich sauer auf sie, doch verstand ich irgendwo, warum sie es tat. Ich passte mich etwas an, doch hatten meine Kleider das gewisse etwas und fielen natürlich auf. Meine Eltern achteten sehr darauf, was ich in der Öffentlichkeit trug, jedoch durfte ich Zuhause anziehen, was ich wollte, außer es hat sich Besuch angekündigt.
Die Schulzeit war für mich wundervoll, denn ich besitze eine schnelle und große Auffassungsgabe und somit hatte ich kaum Probleme in den Schulfächern. Klar gab es einige Themen, die man hasste, aber da musste man eben durch. Meinen Abschluss bestand ich mit Bravour. Ich entschied mich schon während meiner Schulzeit für ein Designe Studium, denn ich wollte die Modewelt etwas aufpeppen. Da ich noch ein paar Wochen bis zu meinem Studium hatte, flogen wir mit der ganzen Familie für 2 Wochen weg. Wir verbrachten zusammen einen wunderschönen Urlaub, auf einer einsamen und traumhaften Insel. Nach dieser schönen Zeit machte ich mich mit vollem Elan und viel Freude an mein Designe Studium. Ich liebte es, neue Kleider zu entwerfen, sowie sexy Kleidungsstücke für Frauen, denn ich fand die Damenmode immer noch etwas zu lang und eindeutig war da zu viel Stoff. Meine Schwester war da meiner Meinung, auch wenn ihr meine Entwürfe doch zu kurz und figurbetont waren, denn das war nicht so ihrs gewesen. Ich sage nicht, dass sie sich nicht schick angezogen hatte, aber meine Kreationen hätte sie niemals getragen. Meine Mum und mein Dad glaubten trotzdem an mich, doch bekam ich mit, dass sie Zweifel hatten. Sie hatten Bedenken, dass sich meine Kleidung gut verkaufen würde. Aber ich gab nicht auf und ließ mich auch nicht unterkriegen. Ich durfte viel für das Theater schneidern, wo meine Mutter arbeitete und somit verdiente ich gar nicht mal so schlecht für eine in meinem Alter. Die Jahre vergingen schnell und ich hatte mir eine große Summe ansparen können. Es war nun der 02.07.1911 und ich bekam ein Schreiben von einem renommierten Designer, bei dem ich ein Praktikum absolvieren durfte und danach möchte er mich fest in seinem Team willkommen heißen, sofern ich mich natürlich geschickt anstelle. Ich freute mich so riesig und meine Eltern waren stolz auf mich gewesen. Das einzig traurige war, dass ich weg musste, weg von meiner Familie, die ich so sehr liebte. Ich packte bedrückt meine Koffer und nun stand mir eine lange Reise bevor, denn ich musste von der Westküste zur Ostküste, nach New York.
Der Abschied war sehr traurig und ich sprach mir immer wieder zu, dass ich sie so schnell wie möglich besuchen werde. In New York hoffte ich, auch den richtigen Mann zu finden, denn in meinem Alter waren die meisten längst verheiratet und hatten schon mindestens ein Kind. Also stellte ich mir spaßeshalber auf der Fahrt vor, wie ich mit meinem zukünftigen Mann und meinen Kindern zu meiner Familie reise und wir zusammen eine schöne Zeit verbringen. Doch soweit sollte es nicht kommen.
Ich war mit dem Zug unterwegs gewesen und die Nacht war schon hereingebrochen. Einige Menschen schliefen schon, nur ich nicht, da ich zu aufgeregt und das Buch, was ich las, sehr spannend war. Es setzte sich später ein Mann mittleren Alters in mein Abteil und schaute mich immer wieder etwas lüstern an. Ich reagierte nicht darauf und versank mehr und mehr in mein Buch. Ab und an schaute ich unauffällig hoch, denn ich traute diesem Kerl nicht. Doch auf einmal war er schnell bei mir und hielt mir den Mund zu. Ich versuchte mich zu wehren und mit einem Ruck riss er mein Kleid am Dekolleté auf. Mit dem Buch versuchte ich auf ihn einzuschlagen, doch er riss es mir dann aus der Hand. Ich schloss meine Augen und meine Kraft ließ langsam nach, da er sich mit aller Gewalt auf mich presste. Der Mann berührte mich immer weiter und tiefer und auf einmal fing der Zug zu ruckeln an. Bevor ich auch nur irgendetwas realisieren konnte, fiel alles umher und die Waggons entgleisten. Meine Augen öffnete ich erst dann, als der Zug schon auf der Seite lag. Alles war dunkel, Koffer waren überall verteilt, sowie leblose Körper lagen umher und ich nahm wenige Schreie wahr, die von weiter hinten aus dem Waggon zu mir drangen. Ich wollte mich erheben, doch lag etwas Schweres auf mir. Ich rief um Hilfe, doch es tat sich nichts und die Panik drohte immer stärker zu werden, doch ermahnte ich mich innerlich, um meine Gedanken klar zu halten. Nach wenigen Minuten und leichtem Blutverlust hörte ich eine wundervolle männliche Stimme, die mir sagte, dass es bald vorbei sei. Ein leises und erleichtertes Seufzen kroch aus meiner Kehle und schnell erhaschte ich einen Blick auf diesen Unbekannten. Der Mond hatte einen sehr guten Eintrittswinkel und ich sah sein perfektes Gesicht. Er sah einfach umwerfend aus. Im nächsten Moment spürte ich dann schon seine Zähne in meiner Halsbeuge und ich schrie schmerzhaft auf. Das Brennen war so schrecklich, dass ich nur noch sterben wollte. Und in diesem Moment war mir bewusst, ich würde sterben. Ich flüsterte die Namen meiner lieben Familie vor mich hin und Erinnerungen flogen an mir vorbei. Immer wieder schrie ich laut auf, doch anscheinend hörte mich keiner und ich fragte mich warum. Dann wurde es dunkel und ich nahm an, dass ich nun tot sei.
Ich wurde dann von Daniel verwandelt. Ich wachte in einem Schlafzimmer auf, welches ich nicht kannte und rutschte erschrocken ans Kopfende. Alles war so scharf und ich konnte jetzt so weit schauen, wie ich es zuvor nicht konnte. Ich bekam Angst und meine Kehle brannte auf einmal so fürchterlich. Meine Familie fehlte mir und ich musste zu ihr. Dann hörte ich Schritte, so klar wie nie und auch mein Geruchssinn war schärfer, als ich es kannte. Blitzschnell stand dann der hübsche Kerl neben mir und ich bekam noch mehr Angst, denn so schnell konnte einfach kein Mensch sein. Alles war so seltsam und ich wollte unbedingt erfahren, was mit mir geschehen war. Er redete beruhigend auf mich ein und erklärte mir alles. Die wichtigsten Dinge brachte er mir sofort bei, wie das mit den Volturi und die Geheimhaltung unserer Existenz. Mir wurde klar, dass ich nie mehr meine Familie sehen würde und genau das war das härteste für mich, sowie, dass ich nie eigene Kinder haben werde.

Mit Daniel freundete ich mich schnell an und bemerkte auch flink meine Gabe. Auf meiner ersten Jagd regnete es und als ich unbewusst die Hände zum Himmel streckte, fielen 30cm über mir, kleine Schneeflocken auf mich hinab. Auch Daniel bemerkte es und meine Gabe fesselte ihn, denn so etwas hatte er zuvor noch nie gesehen gehabt. Meinen ersten Menschen fasste ich an und er erstarrte wie ein Eisblock, wobei ich ohne große Gegenwehr von ihm trinken konnte. Da meine Gabe noch nicht so sehr ausgeprägt war, war das Blut nicht richtig gefroren und somit konnte ich es zu mir nehmen. Nun wurde mir auch bewusst, warum als Mensch meine Getränke so schnell erkalteten, sowie die die kalten mit einer sehr dünnen Eisschicht versehen waren. Das fiel mir jetzt erst richtig auf. Auch hatte ich die Blicke meiner Eltern vor mir, die es bemerkt hatten, dass ich anders war. Aber sie kaschierten es gut, sodass ich keinen Verdacht schöpfte, dass ich anders bin. Im Jugendalter fragte ich mich schon oft, warum ich das konnte, doch behielt ich es für mich. Wer weiß, was die Menschen gemacht hätten, wenn es welche erfahren hätten. So hatte ich ein süßes Geheimnis.
Nun erst sah ich, wo ich war. In der Botanik. Rund herum keine Häuser und die Straßen schienen auch weit weg zu sein. Mein Schöpfer sagte mir, dass ich mich in Mexiko befinde. Ich fragte mich, was er so weit weg von Zuhause machte und er erklärte mir, dass er auf Reisen war und den Zugunglück nutzen wollte, um zu speisen. Doch dann fand er mich und schleppte mich hier her.
Daniel liebte meine Gabe und behandelte mich auch ein klein wenig anders, als die anderen. Aber man konnte nicht sagen, dass er seine Clanmitglieder vernachlässigte. Er war ein guter Anführer und die anderen nahmen ihm das auch nicht übel, denn die kamen damit gut klar, da ich das Küken unter ihnen war, was noch viel zu lernen hatte. Ich hatte ein wenig Gabentraining bekommen gehabt, aber viel mehr übten wir die Angriffs- und Verteidigungstechniken. Langsam brachten sie mir auch bei, wie ich mich unter Menschen zu verhalten hatte. Wie auch in meiner Schulzeit lernte ich sehr flink dazu und wandte es auch super an. Es dauerte nicht lange, da konnten sie mit mir die nächste Stadt besuchen, wo wir ausgiebig Shoppen konnten. Ich fühlte mich sehr wohl hier. Und die Gegend hatte auch etwas Gutes, denn hierher verirrte sich kaum einer und ich konnte hin und wieder allein meine Gabe verirren und wir mussten bei Sonnenschein nicht aufpassen, entdeckt zu werde. Nach wenigen Jahren erkundigte ich mich natürlich über das Wohl meiner Familie, denn ich wollte wissen, wie es ihnen ohne mich ergangen war und wie sie damit zurechtkamen. Klar wollte ich mich schon früher danach erkundigen, doch gönnte ich meiner Familie eine sehr lange Trauerzeit, die sie verdient hatten. Als ich erfuhr, dass mein Dad umgebracht wurde und meine Mum sich später das Leben nahm, weil meine Schwester verschwunden war, musste ich echt sehr an mir halten nicht los zu rennen, um den Mörder meines Vaters zu suchen. Natürlich fragte ich mich, warum meine Schwester abgehauen ist, denn sie war nicht der Typ dafür gewesen. Aber ich hatte eine Ahnung. Sie lief wegen mir weg, um mich zu suchen. Von mir hatten sie ja schließlich nie eine Leiche gefunden, wie auch, denn ich lebte. Mehr oder weniger. Wir hatten immer schon ein sehr enges Verhältnis gehabt und sie spürte irgendwie, wenn es mir mal nicht gut ginge. Also nahm sie mit Sicherheit an, es zu spüren, wenn ich Tod wäre und machte sich auf die Suche nach mir. Daniel und die anderen halfen mir über diese Zeit hinweg und die anderen wurden meine besten Freunde. Ich lebte viele Jahre glücklich mit dem winzigen Clan, welche meine Familie etwas ersetzten. Der Clan bestand aus insgesamt 5 Mitgliedern. Neben Daniel und mir waren da noch Lucie, welche mit Ramirez zusammen war und Matt, welcher sich Tasha gekrallt hatte. Wir hatten echt eine Menge Spaß miteinander und vor allem mit Matt scherzte ich sehr viel herum. Sie zählten sich zu den nordamerikanischen Coven, da alle, bis auf Ramirez, von dort stammten. Eine Weile lebten sie in Duluth und nachdem es ihnen nicht mehr gefiel, zogen sie sich nach Mexiko zurück. Nach 10 Jahren entschlossen wir uns, eine Villa in Duluth anzuschauen und ließen uns da wieder nieder. Eines Tages, 1978, kam die Speerspitze zu Besuch, um das unsterbliche Kind zu vernichten und die Schöpferin dazu. Doch war Lucie nicht die Schöpferin dieses Wesen, sondern hat das Kind zu uns genommen, um diesem die Regeln bei zu bringen. Das schlug fehl und somit wurden die Volturi auf uns aufmerksam. Lucie verteidigte die Kleine und Ramirez, sowie Tasha und Daniel eilten zur Hilfe und wurden ohne zu zögern von den Volturi vernichtet. Daniels Blicke werde ich niemals mehr vergessen, denn er deutete mir an, mich zurück zu halten, um nicht auch noch zu sterben. Matt und ich standen etwas abseits vom Haus und kamen gerade erst von der Jagd wieder. Umgehend wollte ich zu meiner Familie rennen, doch hielt mich Matt fest in seinen Armen und mein Mund geschlossen, dass ich nicht schreien konnte. Die Volturi entdeckten uns und Matt drehte mich schnell zu sich um und küsste mich. Er fummelte an mir herum und ich schlug auf ihn ein. Die Volturi waren sehr schnell zugegen und sofort ließ Matt von mir ab, der sich umgehend eine Backpfeife einhandelte. Sie machten uns als Mitglieder des Clanes aus und da wir uns zurück gehalten haben, verschonten sie uns.
Mein bester Freund und ich arrangierten uns mit dieser Situation und blieben in dem Haus wohnen. Matt flog oftmals aus und ich tat es ihm gleich, sodass wir uns seither aus den Augen verloren. Ab und an schaute ich mal in die Villa und eines Tages sogar mit einer heißen Dame an meiner Seite. Sie wurde zu meiner Gefährtin, welche nach 2 Jahren von ein paar Vampiren getötet wurde, nachdem wir zwischen deren Fronten gerieten. Mit meiner Gabe konnte ich fast alle erledigen und rannten den anderen beiden hinterher, die sich verpisst hatten. Sie wussten über meine Gabe bescheid und das konnte ich nicht riskieren. Auch diese tötete ich und verschwand von dort. 1990 blieb ich in Russland -meiner alten Heimat- hängen. Dort erfuhr ich vom russischen Zirkel und schloss mich diesen an. Seither versuchen wir neue Mitglieder zu bekommen, um uns irgendwann an den Volturi zu rächen.









Name || Alter || Wesen || Job

XY Jackson Russian Coven (wobei du Jackson nicht als Name angeben musst) || ewiges Alter ab 26 vampirisches Alter von 100 Jahre || Vampir || Mitglied des Zirkels

Avatarwunsch[Gifs oder Bild anfügen!]

sollte zu mir passen

Beziehung zum Chara

Meine Schwester <3

Gemeinsame Geschichte [Stichpunktartig oder als Text!]

Du wurdest in Italien geboren und als du 2 Jahre alt warst, sind wir nach Amerika an die Westküste gezogen. Wir hatten eine tolle Kindheit gehabt. Uns ging es finanziell sehr gut. 1911 habe ich einen tollen Job bei einem renommierten Designer in NY bekommen, weswegen ich umziehen musste. Mein Zug entgleiste und ihr dachtet, ich sei ums Leben gekommen. Du bist 1914 verschwunden. Warum und wieso, das darfst du die gern selbst ausdenken. 1920 wurdest du verwandelt. Vielleicht war es der beste Freund von @Alexej Rostow Russian Coven ? Der ist leider im Forum noch nicht vergeben, wird aber gesucht. Oder war es jemand anderes? Von der Bindung her wäre es schön, wenn es einer von den Russen war, schließlich besteht zum Schöpfer eine besondere Bindung. Eventuell war es auch jemand, der schon getötet wurde.

Ob du nun jetzt erst zu uns stößt oder schon wenige Jahre bei uns bist, können wir zusammen besprechen. Bisher habe ich im Post erwähnt, dass du noch verschwunden bist, weshalb die erste Idee besser passt.

Was du die ganzen Jahre getrieben hast, da schreibe ich dir auch nichts vor. Alles weitere könnten wir zusammen bereden

Probepost
Post aus Sicht des Charakters [ X ] ; Ein älterer Post reicht [ ] oder Nein [ ]


Sonstiges [Aktivität, Postverhalten, etc.]

Natürlich sollst du auch die Volturi hassen und mit Wölfen auskommen, immerhin haben wir den einen oder anderen Wolf als Anhänger, die mit Vampiren gut umgehen können. Du musst dem Clan loyal und dir bewusst sein, dass du auch Befehle des Anführers anzunehmen hast. ABER: wir sind nicht so schlimm wie die Volturi, denn hast du dennoch deinen Freiraum und musst nicht so verstärkt Wache schieben, da unser Haus sehr geschützt ist. Regeln gibt es auch bei uns, die wir natürlich intern in einem separaten Thema stehen haben.
Regelmäßige Onlinezeiten sind mir wichtig, ebenso den Verkehr im Clan eigenem Besprechungsraum. Bitte sei keine Akkorposterin, da das RPG für uns ein Hobby ist. Wenn du gern viel und schnell postest, dann sei geduldig, wenn andere es nicht sind. Dafür gibts auch NPs, die du erstellen kannst, wo du eventuell einen Poster findest, der ebenso schnell mit dir postet. Als Russin hast du KEINE Freundschaft zu einem Volturi, denn unser Clan lebt noch sehr unentdeckt, was natürlich fürs Erste auch so bleiben soll!!
Noch eins: Hab Spaß am Play und auch an deinem Chara. Wenn etwas ist, kannst du gern mit uns sachlich drüber reden, wir sind keine Unmenschen und das Team auch nicht

Mir liegt sehr viel an meiner Schwester, weswegen ich eine PB haben will, dich langfristig diese Rolle übernehmen soll.

Ich freue mich total auf dich





zuletzt bearbeitet 26.07.2020 19:07 | nach oben springen

#6

RE: ✦ Family is where life begins and love never ends ✦

in Female search 27.07.2020 21:36
von Joham Almeida | 191 Beiträge



Name || Alter || Wesen || Job

Joham Almeida || ewige 40 Jahre || Vampir || nichts

Avatar [Gifs oder Bild anfügen!]

Mr. David Gandy



Storyline [Stichpunktartig oder als Text!]

Joham wurde in Portugal geboren und war schon damals ein Wissenschaftler gewesen. Er war sehr zielstrebig und oft so besessen von einem Projekt, dass er sich dann auf nichts anderes konzentrieren konnte. Seine Forschungen brachten ihn schließlich zu einem weiblichen Vampir. Er stellte ihr viele Fragen und als die Vampirin ihn schließlich fragte, ob Joham nicht lieber alles von erster Hand erfahren wollte, sagte er erfreut zu. Joham beschäftigte sich dann mit dem Thema Halbvampire. Er versuchte, selbst welche zu zeugen, doch die ersten Versuche scheiterten. Die menschlichen Frauen waren zu zerbrechlich und ihr Blut zu nah, als dass er sie hätte am Leben lassen können.

Nach über sechzig Jahren jedoch wurde Johams erstes Kind geboren, eine Tochter, die er Serena nannte. Er hatte sich sehr darum bemüht dass sie bis zu der Geburt überlebte und studierte sie auch während ihres Wachstums, sodass die beiden sich näher stehen als zu den anderen Familienmitgliedern.

Nun war Joham mit feuereifer bei der Sache. Es fiel ihm leichter, seine menschlichen Geliebten zu verschonen und war jedes Mal entzückt, wenn es ihm gelang noch einen Halbvampiren auf die Welt zu bringen. Die Menschenfrauen hingegen bedeuteten ihm nichts, und er sah sie bloß als Mittel zum Zweck an. Seine zweite Tochter Maysun wurde von Serena großgezogen, da Joham keine Lust hatte sich weiter mit Kindern abzugeben, sondern lieber wartete bis sie alt genug waren um ein interessantes Gespräch führen zu können.

Als Joham auf Pire traf, stellte er fest dass ihr Blut für ihn noch köstlich roch als dass der übrigen Menschen, doch anstatt sie zu töten, beschloss er, dass sie die Mutter seines nächsten Kindes werden würde. Johams Werben war erfolgreich; schon nach kurzer Zeit war Pire schwanger. Danach riet er ihr, sich zu verstecken bis er wiederkommen würde. Joham wusste, dass Pire die Geburt unmöglich überleben würde. Es kümmerte ihn nicht, doch er machte sich Gedanken um das Baby. Also suchte er nach Serena und teilte ihr mit, dass sie sich um das Kind zu kümmern habe sobald es auf der Welt sei.

Einige Jahre später traf Joham dann auf Serena und Maysun, doch er war erstautnzu hören, dass das Baby – ein Junge – nicht allein, sondern in Begleitung eines Vampirs gewesen war. Er konnte sich das nicht erklären und war verwirrt, doch er freute sich auch einen Sohn zu haben und begann ihn zu suchen.

Nahuel zu treffen war für Joham noch freudiger als bei Serena, vor allem als er hörte dass Nahuel Vampire erschaffen konnte, so wie seine Tante Huilen . Diese wusste sofort, wer Joham war undbeham entsprechend kühl und distanziert. Nahuel begann fragen über seine Mutter zu stellen, doch Joham antwortete recht achtlos, was Nahuel und Huilen erzürnte. Joham verstand nicht, doch er bot seinem Sohn an sich seinen Schwestern anzuschließen. Aber Nahuel liebte Huilen und interessierte sich nicht daüfr etwas mit Joham zu tun zu haben.

Ab und zu besuchte Joham Nahuel und versuchte, ihn für sich einzunehmen. Dieses Verhalten machte Serena eifersüchtig, doch Joham achtete nicht sonderlich darauf. Er überlete auch, Huilen einfach aus dem Weg zu räumen, doch dann wäre Nahuel wohl erst recht wütend geworden.

Als Jennifer, Johams letzte Tochter geboren war, nahm dieser mehr Anteil an ihrer Erziehung, damit so eine Situation wie bei Nahuel nicht noch einmal passieren konnte. Dennoch war Nahuel von all seinen Kindern sein persönlicher Favorit, was dafür sorgte dass Nahuel und Serena kein besonders gutes Verhältnis zueiander hatten.

Er hörte mit seinen Experimenten auf, seiner Tochter Jennifer zu Liebe. Er nahm das Kind zu sich und wurde ein sorgender und liebevoller Vater. Joham beschützte seine Kleine, wo er nur konnte, was dem Mädchen zu viel wurde. Irgendwann sah er ein, ihr den Freiraum zu geben, den sie benötigte, denn wollte er erneut eine Flucht aus seinem Haus verhindern. Auch wenn es ihm schwer fiel, die Experimente zu lassen, war es der einzige Grund, seine Kinder für sich zu gewinnen. Joham wurde sesshaft und unterstützte seine Prinzessin, wo er nur konnte. Das Verhältnis zu Serena und Joham besserte sich, wobei Maysun ihn weiterhin mied. Bisher hatten die Volturi kein Glück ihn zu finden, worüber er froh war, denn wollte er sein Leben behalten. Weiterhin traf er sich mit Frauen, dieses mal Vampirinnen, die er für seine sexuellen Vorlieben 'missbraucht'. Bisher hat keine Frau sein Herz erobert.










Name || Alter || Wesen || Job

Serena XY (Nachname norwegisch) || 1810 in Norwegen geb. || Halbvampir || such dir etwas nettes aus

Avatarwunsch [Gifs oder Bild anfügen!]

sollte zur Herkunft passen

Beziehung zum Chara

Du bist meine erste Tochter!

Gemeinsame Geschichte [Stichpunktartig oder als Text!]

Serena war im Jahr 1810 in Norwegen geboren und besaß ihren Namen nach ihrer Mutter. Joham half ihr bei der Matura und bot ihr an, sich immer an ihn zu wenden. Serena half öfters Joham, wenn er bei den "Kindern" Hilfe brauchte. Sie zog z.B. ihre jüngere Halbschwester Maysun groß.

Wie du aufgewachsen bist und was du alles so gemacht hast, fügst du bitte selbst zu der Story hinzu. Baue sie so aus, dass es Sinn macht. Lass deiner Fantasie freien Lauf und sei kreativ.

Persönlichkeit
Serena kommt vom Verhalten mehr nach Joham, da er sie großgezogen hatte. Sie liebt und respektiert ihren Vater, weshalb Nahuel sie nicht sonderlich leiden kann, was wohl auf Gegenseitigkeit beruht.



Probepost
Post aus Sicht des Charakters [ X ] ; Ein älterer Post reicht [ ] oder Nein [ ]


Sonstiges [Aktivität, Postverhalten, etc.]

Serena wurde sehr lange besetzt und leider war die Pb nicht mehr auffindbar, weswegen wir den Charakter neu suchen müssen. Wie -ich spreche für meine anderen Kinder mit- möchten eine Pb, die nicht beim kleinsten Problem verschwindet. Sei kreativ und binde dich selbst ins Geschehen mit ein. Da wir auch nicht jeden Tag online sein können, erwarten wir das auch nicht von dir. Dennoch wünschen wir uns eine regelmäßige Aktivität, wie die Anwesenheit und Antworten in der Familienecke. Sowie im Chat und in den Gbs. Wir alle haben einen sehr engen Kontakt zueinander, was du wissen solltest. Du bist der Familie loyal gegenüber und schließt dich nicht den Volturi oder Russen an. Da wir alle mehr wie 400-500 Wörter schreiben, solltest du ebenso fähig sein, die Wörteranzahl zu schaffen. Gern dürfen es auch mehr sein.

Wenn irgendwelche Fragen sind, darfst du sie gerne loswerden, bevor du dich bewirbst. Wir würden uns freuen, wenn du ebenso in Seattle wohnst und arbeitest, wie Jennifer und Maysun.

Du fehlst uns!

@Nahuel Nathan Cooper @Jennifer Selene Almeida @Maysun Liana Emelyen




1 Mitglied hat sich bedankt!
1 Mitglied hat sich bedankt!
1 Mitglied hat sich bedankt!
1 Mitglied hat sich bedankt!
1 Mitglied hat sich bedankt!
1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2798 Themen und 85167 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Athenodora Volturi, Carlisle Cullen, Eva Emilia Smith, Rosalie Lillian Hale Cullen, Theresa Dupont, Tilda Suarez Russian Coven
Besucherrekord: 46 Benutzer (26.07.2016 19:39).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen